Auftaktveranstaltung Nachbarschaftsnetzwerk

nachbarschaftsnetzwerk-2

Über 20 Personen überlegten, darunter viele Nachbarinnen und Nachbarn und Vereine aus dem Kiez, was man gegen die hohen Mieten und den Drogenkonsum in der Nachbarschaft machen kann. Die Veranstaltung wurde gemeinsam von der blog_huette und Kiez hilft Kiez organisiert.

Mit dabei waren auch Kotti und Co, die Mietergemeinschaft am Kottbusser Tor. Sie empfahlen jedem, der den Verdacht hat, dass seine Miete zu hoch ist oder sonstige Probleme mit seiner Wohnung hat (z.B. Schimmel), sich in der kostenlosen Sprechstunde beraten zu lassen. Auf jeden Fall hilft es, erzählten sie, wenn die NachbarInnen gemeinsam protestieren und so der Politik zeigen, dass sie schlechte Mietzustände und hohe Mieten nicht einfach akzeptieren. Die Mieterberatung findet jeden 1. und 3. Montag im Monat von 18:00 -19:30 Uhr im Protest-Gecekondu (Camp direkt gegenüber vom Café Südblock) statt.

Zum Thema Drogenkonsum am Kottbusser Tor berichteten Vertreterinnen vom Verein Fixpunkt, der sich um die Gesundheit der Drogenabhängigen am Kottbusser Tor kümmert. Sie erzählten was man mit den Drogen und Spritzen im öffentlichen Raum machen kann und wie man einem Drogenabhängigen im Treppenhaus am besten begegnet. Ihr Rat: am besten ist es, sich ruhig zu nähern und freundlich zu bitten, die Spritzen wieder mitzunehmen. Meistens reicht das schon aus. Es wurde auch diskutiert, ob es sinnvoll ist, Mülleimer für Spritzen im öffentlichen Raum aufzustellen.

Am Ende der Veranstaltung gab es noch lange Diskussionen unter den Nachbarinnen und Nachbarn, die sich untereinander vernetzten und Telefonnummern austauschten. Danke  an alle, die da waren!